Alfred Frese - Willkommen auf meiner Homepage 

Hochwasser in Gelting.

Am späten Nachmittag des 04.09.2011 kam es in Gelting zu einem extremen Unwetter.
Innerhalb von 2-3 Stunden kam im Einzugsgebiet der Geltinger Au ein Volumen von
75,1 l/qm bis 120 l/qm herunter.
Die Verrohrung der Geltinger Au, die teilweise unter dem Norderholm verläuft, war mit
dem vorhanden Rohrquerschnitt nicht in der Lage, die riesigen Wassermassen Richtung
Ostsee durchzulassen.

          So sah es am nächsten Tag im Bereich des Süder- und Norderholm aus.

Hochwasser Süderholm15%
Hochwasser Gelting Hauseingang10%
DSCI0178-10% DSCI0190-10%
Schutz mit Sandsäcken
DSCI0189-10%
DSCI0238-10%
DSCI0186-10%

Das nicht schnell genug in die nahe Ostsee weitergeleitete Wasser staute sich südlich der
B199 bis zu 2,81 Meter auf und als Folge wurden südliche Bereiche von Gelting überflutet.

Unter der B199 und des Norderholms wird die Geltinger Au verrohrt weitergeführt, bis sie in
Höhe der Schmiedestraße wieder als offenes Gewässer weiter fließt.
Der zu geringe Querschnitt dieser Leitung war dann Ursache für den Rückstau im südlichen
Bereich.

Dieser Stau verursachte in der unter dem Norderholm verlaufenden Leitung einen solchen Druck, dass an den Straßeneinläufen das Wasser die umgekehrte Richtung nahm und
heraussprudelte (siehe Fotos unterhalb).

Dadurch wurde der Bereich am Norderholm ebenfalls überflutet, aber nicht in gleichem
Maß, wie es den Süderholm getroffen hat.
Der umfangreiche Einsatz von Sandsäcken konnte hier nur begrenzt helfen.

Es muss auch erwähnt werden, dass ebenfalls große Flächen im Bebauungsgebiet an der
Stenderuper Straße überflutet waren. Dies gilt auch für den südlichen Bereich dieser Straße.
 

Norderholm Wasserdruck02-50%

 Bild oben und unten:
 Von unten drückendes Wasser am Norderholm

Norderholm Wasserdruck04-50%
Wasserabfluss Norderholm-DSCI0185_Moment

 Ein Einlauf am Norderholm verhält sich anders

Geltinger Au voll

     Bild oben und unten:
     Wasserstand am 06.09. um 16.18 Uhr am Durchlass an der B 199

Wasserstand Durchlass Nordstraße-06.09. um 16DSCI0219_Moment

Diese Situation hat sich in der Zeit vom 05.09. bis 07.09.2011, obwohl mehrer Pumpen
eingesetzt wurden, nicht wesentlich verändert.

Am 09.09.2011 wurde eine weitere, aber auch größere, Pumpe beim Pumpwerk Grahlenstein ein-
gesetzt, die das Wasser aus dem Suez-Kanal in die Ostsee pumpte.
Mit dieser zusätzlich Maßnahme wurde die Überschwemmungssituation im Ort beseitigt.

Höchster Wasserstand vor dem Abpumpen- 16.46 Uhr-Momentaufnahme aus Film
Vorbereitungen für das Abpumpen am Süderrholm beginnen -12.43 Uhr-Momentaufnahme aus Film

            Das THW bereitet das Abpumpen am Süderholm vor                           Höchster, von mir fotografierter Wasserstand am Süderholm              

Das erst Abpumpen beginnt-16.51 Uhr-Momentaufnahme aus Film Umpumpen bei Lidl klappt noch nicht-16,57-Momentaufnahme aus Film

         Das Abpumpen zur Umpumpstation bei LIDL beginnt                              Wasser kommt zwar an, das Weiterpumpen klappt aber noch nicht      

zweite Umpumpstation wird eingerichtet-Momentaufnahme aus Film
Abpumpen an der Umpumpstation  beginnt jetzt-16.59 Uhr-Momentaufnahme aus Film

Nun klappt das Weiterleiten aus der Umpumpstation Richtung Lehbeck                       Eine zweite Umpumpstation wird eingerichtet                          

Situation um 20.26-Momentaufnahme aus Film Abpumpen-Bürgerpark-offenes Bachbett Schmiedestraße -Momentaufnahme aus Film

     Situation am Süderholm mit dem Dunkelwerden                                    Wasser aus dem Bürgerpark wird über die Schmiedestr. in den             
                                                                                                                            dort wieder offen fließenden Bach gepumpt                                                 

Bromoy-01DSCI0265_Moment Erste Abpumperfolge-Momentaufnahme aus Film

      Wasser aus dem Suez-Kanal wird in die Bromoy gepumpt                          Das Abpumpen druch das THW zeigt erste sichtbare Ergebnisse     

Ingrid Hochwasser große Pumpe
vlcsnap-2012-01-09-16h48m35s234

     Mit dem zusätzlichen Einsatz dieser, aus Holland beschafften Pumpe,   
     und den noch betriebenen anderen Pumpen, begann dann am 09.09.2011
     die Beseitigung der Hochwassersituation